Hardware

Mobiltelefon | Zubehör

Langzeitpraxistest: 23.08.2013.–31.10.2015


Telekom Speedstick LTE III – LTE-Modem als USB-Stick

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel

Übersicht

Kaufvorgang

Telekom-Shop vor Ort

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel, sichtbaren Schnittstellen und Originalkarton im Hintergrund

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel, sichtbaren Schnittstellen und Originalkarton im Hintergrund

23.08.2013: Fahre nach Feierabend zum Telekom Flagship Store (Einkaufszentrum MyZeil Frankfurt), schließe zum neuen Complete Comfort XXL einen Zusatzvertrag im Tarif CombiCard Mobile Data XL Zuhause ab und kaufe den Speedstick LTE III für 99,95 €. In diesem großen Telekom-Ladengeschäft herrscht großer Andrang, es gibt trotz genügend Personals lange Wartezeiten:

Laden um 18:50 Uhr betreten und bei der Empfangsdame Name und Wünsche genannt, gut bedient um 19:30 Uhr verlassen. Warten lohnt sich hier wirklich. Auf den Fotos sehen Sie den frisch ausgepackten Speedstick III …

Kartoninhalt

  • Telekom Speedstick LTE III
    (Hardware basiert auf Huawei E3276s-150)
  • USB-Kabel
  • Handbuch

Foto: Telekom Speedstick III Packungsinhalt

Foto: Telekom Speedstick III Kartoninhalt

Technische Daten

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel, Schnittstellen erkennbar

Foto: zur leichteren Erkennbarkeit SIM- und Speicherkarte nicht ganz eingesteckt (beide nicht im Lieferumfang).

Modellname: Telekom Speedstick LTE III (Hardware basiert auf dem Huawei E3276s-150)

Abmessungen und Gewicht: 92,0 x 32,0 x 14,0 mm | ca. 30 g

Farbe: weiß

Mobilfunknetze und Übertragungsgeschwindigkeiten:

Quadband mit LTE 800, 900, 1800, 2100, 2600 MHz
Triband mit HSPA+ 3G 900, 1700, 1900, 2100 MHz

Mobilfunkdatenübertragung über: GPRS, EDGE, UMTS, HSPA+, LTE
Max. Download-Geschwindigkeit über LTE: bis zu 150 Mbit/s
Max. Upload-Geschwindigkeit über LTE: bis zu 50 Mbit/s

Max. Download-Geschwindigkeit über HSPA: bis zu 42 Mbit/s
Max. Upload-Geschwindigkeit über HSPA: bis zu 5,76 Mbit/s

Unterstützte GSM-Frequenzen in MHz: 850, 900, 1800, 1900 (Quadband)
Unterstützte 3G/HSPA-Frequenzen in MHz: 900, 1700, 1900, 2100
Unterstützte LTE-Frequenzen in MHz: 800, 900, 1800, 2100, 2600

Steckplatz für microSD-Karte: Speicherkarten bis max. 32 GB
Anschlüsse: 1 x USB 2.0, 2 x externe Antenne CRC-9

MIMO-Unterstützung: 2x2

Chipsatz: HiSilicon Hi6920

Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP, Vista, 7, 8, Mac OS X v10.6 aufwärts

Screenshot: Momentaufnahme Transfergeschwindigkeit mit LTE

Screenshot: während ein Film heruntergeladen wird, steigt die Transferrate auf über 32 MBit/s. Mehr sind hier kaum möglich, weil die Wohnung sehr dicke gut isolierte Wände hat und ich nicht der einzige bin, der mobil surft (shared medium). Bin sehr zufrieden. Lachender Smiley

Praxis

Übertragungsart: variabel oder fest – zwei Beispiele

Das ist bei schwierigen Empfangsverhältnissen genauso wichtig wie bei guten.

Wenn 4G-Signal schlechter als 3G

Manchmal ist LTE ganz schwach, aber 3G/UMTS sehr gut empfangbar (HSPA+).
Das Modem bevorzugt aber Funkzellen mit LTE und man könnte dann nur langsam surfen. Mit HSPA+ wäre man dann viel schneller unterwegs.
Also stellt man fest »3G« ein und surft in diesem Fall schneller als mit LTE.

Sehr guter Empfang von LTE, super Empfang von HSPA+

Da empfängt man zwei sehr gute Funkzellen, möchte aber bei LTE eingebucht bleiben – also fest auf »4G« einstellen und schon surft man schneller und stabiler.
LTE-Smartphones und LTE-Modems sind zum Testzeitpunkt 2013 noch nicht so stark verbreitet. Daher muss man sich Funkmast/Basisstation mit weniger Benutzern teilen.

Firmware

Ausgeliefert mit Version: ? (leider nicht notiert)

23.10.2013: Die neue Firmware-Version 21.430.03.04.55 macht neue Höchstgeschwindigkeit möglich (Cat4, max. 150 Mbit/s, Dateigröße: 118 MB, siehe Bild 1).
07.06.2014: Neue Firmware-Version
11.10.2015: Neue Firmware-Version
14.06.2016: Neue Firmware-Version
19.09.2016: Neue Firmware-Version
01.08.2017: Neue Firmware-Version (siehe Bild 2)

Bild 1: Telekom Speedstick III weist auf verfügbare neue Firmware hin

Bild 1: Telekom Speedstick III weist am Bildschirm meines Notebooks auf verfügbare neue Firmware hin

Bild 2: Firmwareupdate, Installation der Software UTPS22.001.19.20.55

Bild 2: Firmwareupdate, Installation der Software UTPS22.001.19.20.55 vom Notebook auf den LTE-Stick

Software

Mitgeliefert wird die Software Internet Manager.
Diese bietet eine Bedienoberfläche für das Mobilfunkmodem, welches selbst keine Tasten oder gar ein Display hat.
SIM-Karten-PIN-Abfrage, Übertragungsart und verbrauchtes Datenvolumen sind darstellbar.

Fotos von der Hardware

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel

Foto: Telekom Speedstick III mit abgenommenem Deckel, SIM-Karte eingelegt

Foto: Telekom Speedstick III Oberseite mit LED und eingeklapptem USB-Stecker

Telekom Speedstick III Unterseite

Fotos oben: Telekom Speedstick III Ober- und Unterseite

Kleine Hardware in Großaufnahme

Foto: Telekom Speedstick III im Großformat, Oberseite

Foto: Telekom Speedstick III im Großformat, Unterseite

Fotos: Telekom Speedstick III im Großformat nur für Monitor und Tablet, am Smartphone an Displaygröße angepasst, evtl. längere Ladezeit

Vorteile

  • fortschrittliche zukunftssichere Mobilfunktechnologie (2013)
  • gute Materialverarbeitung
  • hohe Datenraten (das zur Markteinführung Machbare wird geboten und später durch Updates soweit machbar aktuell gehalten)
  • externe Antenne anschließbar
  • eingebauter Kartenleser für microSD-Speicherkarten
  • fairer Preis

Nachteile

  • eingebauter Kartenleser nur für Speicherkarten bis 32 GB

Fazit

Neueste Technik zum fairen Preis

Dieses handliche und sehr universelle Mobilfunkmodem im USB-Stick-Format bietet die neueste Technik zum guten Preis!
Es beherrscht die aktuellen Standards und bietet sehr hohe Übertragungsraten.

Externe Antenne anschließbar

Dank mitgeliefertem kurzem USB-Verlängerungskabel kann man es bei schwieriger Empfangslage mit etwas Abstand zum Notebook benutzen, was schon einen Antennengewinn bringt.

Mit dem abwinkelbaren USB-Stecker ist senkrechter Betrieb möglich, auch bei Verwendung des USB-Kabels steht das Modem senkrecht stabil auf dem Tisch und kann damit einen besseren Empfang als in horizontaler Lage erreichen. Für ganz schwierige Fälle gibt es Anschlüsse für eine externe Antenne.

Kleines Gerät mit großer Leistung

Ich bin mit dem Telekom Speedstick LTE III sehr zufrieden und würde ihn immer wieder kaufen.

Stichwortliste: HSPA+, LTE, LTE-Modem, Mobilfunkperipherie, Praxistest, Telekom Speedstick LTE III, UMTS, UMTS-Modem