Tests & Tipps

Letzte Änderung:

Intro English translation

Inhaltsverzeichnis Druckansicht

Start > Hardware > Mobiltelefon > Apple iPhone Xs > Anruffilter

Apple iPhone Xs: Anruffilter

Nicht stören

So nennt Apple seinen Anruffilter. Unter Telefonterror leidende Menschen konnten sich damit bisher nicht schützen und mussten eventuell sogar auf ein iPhone verzichten. Diesen Mangel beseitigte Apple erst mit iOS-Version 13 (siehe unten).

Anrufe zulassen

Konfiguriert wird dieser im Einstellungsmenü Nicht stören/Anrufe zulassen:

Favoriten = Anonyme Anrufer und Störer bekommen Besetztzeichen oder Mailbox

Anrufer mit unterdrückter Rufnummer bekommen sofort ein Besetztzeichen oder werden auf die Mailbox abgeworfen, wenn »Nicht stören« eingeschaltet ist. Smiley streckt Zunge raus

Zeitfenster für ewig Gestrige und Sturköpfe, die man trotzdem lieb hat

Für sture Bekannte und Verwandte (welche sich die kostenlose Rufnummernübermittlung vom Netzbetreiber nicht schalten lassen wollen) bleiben Sie erreichbar, wenn Sie »Nicht stören« nicht den ganzen Tag nutzen, sondern z. B. nur 20:00–18:00 Uhr. So würde zwischen 18 und 20 Uhr Uhr jede/r durchgelassen, auch wenn jemand mit unterdrückter Rufnummer anruft.

Den Ansagetext Ihrer Mailbox könnten Sie entsprechend formulieren:

»… wer seine Rufnummer unterdrückt, bekommt nur den Anrufbeantworter.
Mit angezeigter Rufnummer würden wir längst miteinander telefonieren!«

Alternativ eine grobe Positivliste aktivieren

Wenn anonyme Anrufer, Stalker, Wählautomaten und falschwählende Faxgeräte abgewehrt werden sollen, aber sonst jeder im iPhone-Adressbuch gespeicherte Kontakt anrufen darf, finden Sie die ideale Lösung weiter unten im Einstellungsmenü:

Nicht stören/Anrufe zulassen von:

Gruppen

Diese Option ermöglicht die Auswahl aus Kontakte/Gruppen

enlightenedWenn Sie weitere Gruppen anlegen möchten und keinen Apple-Rechner haben, brauchen Sie dafür eine App. Empfehlung: Kontaktgruppen App von Thomas Kroll.

Sobald Wählautomaten (»Dialer«) unseriöser Werbeanrufer ohne Unterlass in kurzen Zeitabständen anklingeln und dabei die eigene Rufnummer unterdrücken oder eine gefälschte ständig wechselnde Rufnummer anzeigen, muss »Nicht stören« aktiv bleiben, sonst ist man für seriöse Anrufer überhaupt nicht mehr erreichbar!

Erst mit iOS 13 lieferte Apple einen wirksamen Anruffilter

Bis zum 19.09.2019 mussten Apple-Kunden auf einen richtigen Anruffilter warten. Erst mit iOS-Version 13 lieferte Apple diese für Smartphones selbstverständliche Funktion nach. Die erste nicht mangelhafte iPhone-Generation war die 11er-Serie: iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max wurden mit iOS 13 ausgeliefert.

Unbekannte Anrufer stummschalten

Anrufe von unbekannten Nummern werden stummgeschaltet, zum Anrufbeantworter (auch Mailbox/Voicemail genannt) umgeleitet und in der Anrufliste angezeigt.
Wenn man den Anrufbeantworter deantiviert hat, bekommen diese Anrufer gleich ein Besetztzeichen.

Bei eingehenden Anrufen von Ihren Kontakten, Personen, die Sie kürzlich angerufen haben sowie Siri-Vorschlägen wird das iPhone weiterhin klingeln.
Das ist prima gelöst, denn es kommt bestimmt bei vielen Kunden vor, dass sie neue Kontakte anrufen, bevor sie Zeit zum Speichern im Adressbuch haben.

Apple hat das Aussortieren unbekannter Kontakte auch gleich auf iMessage und SMS erweitert …

Unbekannte Absender filtern

iMessages und SMS, die nicht von eigenen Kontakten stammen, werden in eine eigene Liste sortiert.

Wer ständig erreichbar sein muss (Beruf/Gewerbe) und unliebsame Spammer sperren will, kann eine App dafür kaufen. Aber Vorsicht! Da gibt es viele Abzocker!

Als Privatmann muss ich nicht jeden Anruf annehmen, weil es ein Kunde sein könnte. Aus Neugier und als technische Spielerei hatte ich eine Weile für meine iPhones nach einer funktionierenden Anruffilter-App gesucht und mit „Call Ranger” endlich eine seriöse echt funktionierende App eines fleißigen netten Entwicklers gefunden.
Meine Lösung für Privatpersonen: Anrufbeantworter („Mailbox”) ist deaktiviert. Wer nicht in meinem Adressbuch steht, ist „unbekannter Anrufer” und die sind stummgeschaltet und bekommen direkt ein Besetztzeichen. In der Anrufliste stehen sie dann in roter Schrift bei „Verpasst”. Ich rufe zurück, wenn die nachträgliche Rückwärtssuche ergibt, dass es ein seriöser Kontakt ist. Meine Bekannten und Freunde informieren mich per Mail, SMS oder Threema über geänderte Rufnummer. Sonst gibt´s eben keinen raschen Rückruf. Sicherheit geht vor!

Nächste Seite: Assistentin Siri …

Stichwortliste: Anruffilter, Apple iPhone Xs, Favoriten, Gruppen, Mailbox, SMS

Qualität statt Quantität

Software fürs Mobiltelefon

im Untermenü Mobile Apps wink

Siehe auch: Über/Website/Struktur

Rechtliche Hinweise

Datenschutz | Impressum

Letzte Änderungen

Mehr anzeigen …
Do **not** follow this link or you will be banned from the site!