Hardware

Computer | Speicher

Langzeitpraxistest: 02.07.2021 bis heute


WD Elements Portable 5 TB USB 3.0

Externe Festplatte mit USB-Anschluss Version USB 3.0

Weil Festplatten für eine Laufzeit von 2–5 Jahren ausgelegt sind, sorge ich immer sehr rechtzeitig für Ersatz. Da mir cyberport.de vor einem Jahr nur eine von zwei bestellten und bezahlten Festplatten lieferte, wird der Speicher langsam knapp. Meine Recherche ergibt, dass die Preise weiter gefallen sind. Nun gibt es USB-Festplatten im Format 2,5 Zoll mit 5 TB zum Vorjahrespreis für 4 TB!

Bestellvorgang

29.06.2021: aufgrund der gruseligen Einkaufserfahrung mit cyberport.de vor einem Jahr diesmal bei Amazon.de bestellt:
„Western Digital Elements Portable 5 TB USB 3.0 2,5 Zoll” für 107,90 EUR, ein gutes Angebot.

30.06.2021: Versandbestätigung um 22:10 Uhr per E-Mail erhalten.
02.07.2021: Zustellung an gewünschte DHL-Packstation.

Kartoninhalt

Western Digital Elements Portable USB 3.0 5 TB 2,5 Zoll
USB 3.0-Kabel (USB 2.0-kompatibel)
Schnellinstallationsanleitung

Datenblatt

Anschluss: USB 3.0
Kapazität: 5 TB
(auch erhältlich mit 500 GB/750 GB/1 TB/1,5 TB/2 TB/3 TB/4 TB)

Datenübertragungsrate: 130 MB/s.

Abmessungen: (L x B x H): 110,5 x 8,2 x 2,08 cm
Gewicht: 229,63 g

Systemvoraussetzungen:
• Computer mit USB-Anschluss
• Betriebssystem Windows XP oder neuer, Mac OS X oder neuer
• NTFS-formatiert für Windows
Apple-Kunden nutzen zur Ersteinrichtung das Festplattendienstprogramm (Menü „Löschen”, um Name, Format und Verschlüsselung zu wählen)

Praxis

Windows-Nutzer

… schließen die Festplatte einfach an und vergeben zur Unterscheidung und weil sonst vielleicht ein kryptischer langer Name angezeigt wird, nur einen schöneren Namen. Ich gebe meinen Festplatten immer ihre korrekte Bezeichnung als Namen inkl. Festplattenkapazität (am Ende). Das ist übersichtlicher, da man mit der Zeit einige Speichergeräte ansammelt oder zumindest vorübergehend anschließen wird und Verwechslung dramatisch enden kann.

Mac-Nutzer

… wenn die Festplatte nicht zum Datenaustausch über Betriebssystemgrenzen hinweg verwendet werden soll, diese also nur im „Apple-Universum” genutzt wird, verbinden Sie die Festplatte mit Ihrem Mac und wählen im Finder:
Gehe zu/Festplattendienstprogramm. Neue noch nicht für macOS formatierte Festplatten/SSDs wurden mir bisher in der linken Spalte immer ganz oben mit ihren technischen „kryptischen” Namen angezeigt.
Also anklicken, damit das Festplattendienstprogramm die Daten dieses Speichers anzeigt und ganz genau schauen, ob es wirklich der richtige Speicher ist, der im Folgenden neu formatiert, also „plattgemacht” wird!

In der zum Testzeitpunkt verwendeten macOS-Version 11.4 (Big Sur) muss nun aus dem Menü oben „Löschen” gewählt werden, danach kann ich der Festplatte einen Namen geben und das Dateiformat wählen.

Empfohlene Dateiformate (Mac)

Betrieb als Speicherablage

APFS-Volume • APFS (Groß-/Kleinschreibung, verschlüsselt)

So lässt sich die sehr bequeme Festplattenverschlüsselung nutzen.
Nutzen Sie einen guten Passworttresor wie Strongbox oder einfach nur den Schlüsselbund von Apple? Dann generieren Sie ein sicheres langes Passwort und legen es dort ab. Ich verwalte meine Passwörter mittels Strongbox und hinterlege die für Festplatten zusätzlich in Apples Schlüsselbund, wodurch Festplatten nach Ersteinrichtung vollautomatisch entschlüsselt werden, sobald Zugriff vom entsperrten MacBook erforderlich ist. Wer Apple nicht vertraut, nutzt den Passworttresor seines Vertrauens, ist nur ein Arbeitsschritt mehr.

Betrieb als „Zeitmaschine”

Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, journaled, verschlüsselt)

Das von Apple dringend empfohlene Dateiformat für „Time Machine”
(automatische Sicherung im Hintergrund).
Ich hatte es selbst als Apple-Umsteiger im anderen Format probiert und bekam Probleme. Kann mich jetzt gar nicht mehr erinnern, was genau passierte, aber ich musste die Festplatte dann doch umformatieren und seitdem teilen sich zwei große Festplatten die Arbeit als Zeitmaschine.

Für die automatische Sicherung im Hintergrund ist diese Festplatte wegen der niedrigen Schreibgeschwindigkeit eigentlich weniger geeignet. Manche Sicherung dauert den ganzen Tag und wenn man sein MacBook nicht stationär benutzt oder nachts nicht durchlaufen lassen möchte, muss man oftmals laufende Sicherungen pausieren oder abbrechen.
Außerdem wird sich erst nach längerer Zeit zeigen, wie die Festplatte mit der Dauerbelastung durch den Betrieb als Zeitmaschine klarkommt.

Tipp: mehrere Sicherungsmedien

Damit meine ich nicht, dass Sie gleich mehrere Exemplare dieser Festplatte kaufen sollen …
Verlassen Sie sich auf keinen Fall allein auf die Sicherungen mit dieser „Festplatte als Zeitmaschine”. Da sie sehr langsam ist und manche Sicherung deshalb nicht fertig wird, bevor Sie das MacBook abstöpseln müssen oder nachts vielleicht abschalten wollen, wird manche Datei vielleicht nicht rechtzeitig gesichert und dann hätten Sie keinen Plan B.

Schutz vor Erpressungstrojanern

Sichern Sie zusätzlich alle unwiderbringlichen Daten regelmäßig auf einer anderen externen Festplatte (oder SSD), die nach Möglichkeit nicht permanent am Rechner angestöpselt bleibt.

Ransomware (Erpressungstrojaner) gibt es längst auch für macOS, daher ist eine nicht permanent angeschlossene Sicherungsfestplatte/SSD wichtig!

Hoppla!

04.08.2021 ca. 22:44 Uhr: macOS meldet unangemeldetes Abstöpseln aller externen Festplatten inkl. WD Elements Portable 5 TB.
Dabei sind sie alle dauerhaft mit dem MacBook verbunden! surprise
Wie beim letzten Mal am 13.07.2021 war das MacBook Air während meiner Nichtnutzung in den Stromsparmodus gegangen, das tat ihm dann der angeschlossene Hub Anker PowerExpands Elite gleich und das ist alles normal.

Bereits vor dem vermeintlichen Abstöpseln waren zu sichernde Daten bereits gespeichert, diesmal betraf es alle Laufwerke. Aber diesmal wurden sie nach einigen Minuten wieder selbständig verbunden („gemounted”). Das klappte früher nie. Daher vermute ich einen Fehler des Betriebssystems, den Apple jetzt wenigstens etwas besser abfängt. Ein Neustart von macOS ist nach ungewolltem Trennen der Laufwerke nicht mehr erforderlich, um wieder sicher weiterarbeiten zu können (hoffe ich).

Sicherheitshalber habe ich das Festplattendienstprogramm prüfen lassen:
Die Testfunktion „Erste Hilfe” wurde nach ca. 5 Min. erfolgreich beendet.

Fotos

Foto: Originalverpackung WD Elements Portable 5 TB

Foto: Originalverpackung WD Elements Portable 5 TB

Foto: Lieferumfang WD Elements Portable 5 TB

Foto: Lieferumfang WD Elements Portable 5 TB

Vorteile

  • sehr viel Speicher auf kleinem Raum
  • praktisch lautloser Betrieb
  • geringe Leistungsaufnahme
  • weder Netzteil noch Lüfter erforderlich
  • gut transportierbar

Nachteile

  • geringe Datenübertragungsrate
  • propriätere Buchse auf Gehäuseseite anstatt USB-A oder USB-C
  • Stecker für Rechnerseite USB-A anstatt USB-C

Fazit

Sehr empfehlenswert für Datensicherungen oder Foto- und Videosammlungen. Also wenn kein ständiger rascher Zugriff nötig ist, denn dafür wäre sie zu langsam.

Alternativen

WD My Passport (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0), Farben: black, silver, blue, red.
Lieferbar in den Größen 1 TB (56 EUR), 2 TB (70 EUR), 4 TB (108 EUR), 5 TB (127 EUR).
Eine solche mit 1 TB nutze ich seit Jahren.

Western Digital ergänzte ihre Modellreihe My Passport nach erfolgreicher Markteinführung durch eine Variante (Ultra):

WD My Passport Ultra (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0), Farben: mattschwarz, blau, silber.
Lieferbar in den Größen 1 TB (69 EUR), 2 TB (94 EUR) und 4 TB (128 EUR).
Eine solche mit 2 TB nutze ich seit Jahren.

WD Elements Portable (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0), Farben: black, silver, blue, red.
Lieferbar in den Größen 750 MB (47 EUR!), 1 TB (49 EUR), 1,5 TB (60 EUR), 2 TB (70 EUR), 4 TB (etwa 100 EUR), 5 TB (etwa 108 EUR).
Mit 5 TB entspricht es dem hier getesteten Modell.
Siehe auch meinen Testbericht zum Modell mit 4 TB.

Alle Preise hatte ich als Anhaltspunkte aus dem Amazon-Shop entnommen. Dort wurden inzwischen alle mehr oder weniger stark im Preis gesenkt. Berücksichtigt habe ich nur direkte Angebote von Amazon, also keine Marketplace-Händler, die noch extra hohe Portokosten draufschlagen.

Foto: Plattensammlung

Gruppenfoto v. l. n. r.: LaCie Porsche Design P'9220 1 TB, LaCie Porsche Design P'9220 2 TB, WD My Passport Ultra 2 TB, WD My Passport 1 TB, WD Elements 4 TB (neues Gruppenfoto kommt sehr bald!)

Festplatte für Festplatten

Auf dem Foto oben sehen Sie ein Element meines zweiteiligen Schreibtischs. Dieser besteht aus zwei Elementen, die über eine Achse verbunden sind. So kann man dieses integrierte Regalelement raumsparend an die Wand stellen und das damit verbundene Tischelement abgewinkelt anordnen.

Auf dieser „Festplatte” ist meine „Plattensammlung” drapiert.

Neue aktuellere Gruppenfotos habe ich gerade gemacht und stelle sie diese Woche online (verkleinert für kurze Ladezeiten bei optimaler Qualität). Darauf wird dann auch etwas mehr vom oben beschriebenen Tisch zu sehen sein.

Die beiden Festplatten ganz links (Porsche Design) sind Auslaufmodelle und werden längst nicht mehr vermarktet. Wenn die Ihnen in einem Shop angeboten werden, besser nicht kaufen! Die waren damals gut, aber die rechts daneben abgebildeten von Western Digital sind besser und billiger und deren Anschlusskabel ist nicht so starr, was mehr Stellmöglichkeiten bietet. Diese Plattensammlung konnte ich auch wegen der kurzen Anschlusskabel kaum anders auf dem Tisch anordnen. Bisher hingen die alle am D-Link DUB-H7 USB-Hub, USB-A 2.0, welcher direkt unter den Festplatten platziert ist.
Der USB-Hub bleibt in Betrieb, ist inzwischen an der Dockingstation Anker PowerExpand Elite angeschlossen und bedient die drei ältesten Platten.

Stichwortliste: Betriebssystem, Computer, E-Mail, Hardware, Kartoninhalt, Langzeitpraxistest, Lieferumfang, Link, Neues, Neustart, Online, USB, Verschlüsselung, WD Elements Portable 5TB