Webbrowsereinstellungen optimieren

Für alle Browser gilt: regelmäßig aktualisieren!
Nutzen Sie sicherheitshalber nur die offizielle Herstellerwebsite!

Softwareempfehlungen von Tests & Tipps verlinken immer zum Hersteller.

ActiveX deaktivieren

Stellen Sie die Sicherheitseinstellungen im Microsoft Internet Explorer auf Mittel oder besser Hoch und deaktivieren Sie ActiveX!
Dann sind zwar einige "verspielte" Websites nicht mehr benutzbar, aber seriöse Webpräsenzen mit ActiveX kann man im Browser auch einzeln freischalten.

Internet Explorer meiden

Aus Sicherheitsgründen (auch dessen Nachfolger "Edge") meiden! Verträgt sich mit manchen Webapplikationen nicht, die Zeit für Fehlersuche kann man sich sparen.
Übrigens: Microsoft Edge unterstützt als Nachfolger des Internet Explorers kein ActiveX, womit Microsoft inoffiziell das Ende der ActiveX-Technologie angekündigt hat.

Mozilla Firefox

Benutzt kein ActiveX. JavaScript ist abschaltbar und sollte standardmäßig nicht eingeschaltet sein!
Wenn Sie mit aktiviertem JavaScript eine präparierte Webseite aufrufen, ist Ihr Rechner akut gefährdet! Schadsoftware kann sich sofort über Ihren Computer hermachen und wenn Ihr Antivierenprogramm diese Schadsoftware nicht zufällig schon kennt, „sind Ihre Daten erledigt”!
Symbol: Glühbirne als Hinweis auf folgenden Tipp Die Erweiterung „NoScript” macht Firefox sehr sicher (wenn man diese bewusst nutzt)!

Google Chrome

Benutzt kein ActiveX. Sehr sicher: Webseiten laufen in eigenen Sandboxen!

Weiterlesen …

Stichwortliste: Browsereinstellung, Google Chrome, Internet, Mozilla Firefox

Letzte Bearbeitung: